Offenes Wahlkreisforum am 08. Februar 2017

 
 

Ich möchte mit euch auf die vergangene Legislatur zurückblicken sowie einen Ausblick auf die kommenden Herausforderungen und Aufgaben wagen. Mit der Zukunftsoffensive Bildung und der Wiedereinführung der Landeszentrale für politische Bildung haben wir im Bildungsbereich politische Schwerpunkte gesetzt.

 

Aber auch europa- und bundespolitische Themen werden uns dieses Jahr bewegen. Die letzten Monate waren geprägt von sicherheitspolitischen Debatten und der Angst vor politischen Extremen und Populismus. Wie schützen wir unsere Demokratie und unseren Frieden in Europa? Mit Martin Schulz haben wir einen Kanzlerkandidaten der wie kein anderer für das Thema Europa steht. Doch was bedeutet das für die SPD, uns Wahlkämpfer*innen vor Ort und meine Arbeit?


Das möchte ich mit euch beim nächsten offenem Wahlkreisforum diskutieren, zu dem ihr ganz herzlich eingeladen seid. Es findet statt am 

Mittwoch, den 08. Februar 2017
um 19:30 Uhr
im AWO Heim Freundschaft, 
Gottfried-Keller-Straße 26

Das Forum ist wie immer öffentlich, so dass Ihr auch gerne Freundinnen und Freunde, Bekannte, Nachbarn oder Kolleginnen und Kollegen mitbringen könnt.
Zum Schluss noch ein Hinweis: Gerne beantworte ich natürlich jede Frage. Bei Detailfragen ist es aber einfacher, wenn Ihr sie vorab an mein Büro schickt – so kann ich sicherstellen, alle Details zur Hand zu haben.

Ich freue mich auf Euch!


Hinweis zur Veranstaltung:
Michael Höntsch hat an diesem Abend das Hausrecht für die von Ihm angemieteten Räume. Mitglieder der rechten Szene sind von dieser Veranstaltung ausgeschlossen. Michael Höntschs MitarbeiterInnen werden daher vom Hausrecht Gebrauch machen und diesen Ausschluss auch durchsetzen.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.