Courage zeigen und achtsam sein!

 

Das Podium: Dr. Johannes Heinßen, Michael Höntsch, Ulrika Engler,Dr. Rebecca Seidler und Dan Rattan

 

Courage zeigen und achtsam sein. Das ist Das Ergebnis der Podiumsdiskussion „Antisemitismus: Welche Rolle spielt die Bildung?“, bei der am Mittwochabend rund 50 Menschen mit den Podiumsteilnehmer*innen um den Landtagsabgeordneten Michael Höntsch diskutierten.

 

Neben Michael Höntsch waren noch Ulrika Engler (Leiterin der Landeszentrale für politische Bildung), Dr. Rebecca Seidler (stellv. Vorsitzende der liberalen Jüdischen Gemeinde Hannover) und Dr. Johannes Heinßen (Vorsitzender Niedersächsischer Geschichtslehrerverband) als Diskussionsteilnehmer*innen geladen. 

„Es reicht nicht, ein Schild an die Schule zu schrauben. Das Projekt Schule gegen Rassismus, Schule mit Courage ist gut und wichtig. Allerdings reicht da ein Projekt im Jahr nicht aus.“ so Höntsch und fordert weiter: „Aktiv sein gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit bedarf tatsächlich Courage und die müssen vor allen Dingen Lehrer*innen und Sozialarbeiter*innen vorleben.“

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.